Die Minen und die Costa Verde

Serpentinen, Meer und Minen – die Costa Verde

Eine Tagestour mit dem Motorrad durch wunderschöne Küsten- und Berglandschaften. Der Rundkurs umfasst ca. 360 Kilometer und ist für normale Biker locker an einem Tag zu schaffen, Mittagessen in Buggeru inklusive. Die Route führt zuerst noch sehr gradlinig über Oristano nach Guspini und von dort geht es dann direkt los mit wunderschönen Passstrassen. Der erste Halt in Montevecchio bietet die Möglichkeit eine riesige stillgelegte Mine zu beischtigen. Die Mine von Montevecchio war die Größte Sardiniens und es finden dort geführte Besichtigungen statt. Wer sich dafür nicht interessiert fährt direkt weiter, über langezogene Serpentinen mit traumhaftem Ausblick auf die Tiefebene aus der man soeben gekommen ist, nach Arbus. Von hier aus geht es weiter über Flumminimaggiore in Richtung Buggeru. Kurz vor Buggeru sollte man einen kleinen Abstecher ans Capo Pecora machen und dort in einer kleinen Pause die Schönheit der Küste geniessen. Bei entsprechdem Wetter kann man hier auch hervorragend Baden oder Schnorcheln gehen. Weiter geht es dann wieder in Richtung Buggeru. Nicht lange und man kommt am wunderschönen langezogenen Strand von Portixeddu. Spätestens hier sollte man die Badhose auspacken. Ist man dann hungrig vom Fahren und Baden fährt man einfach noch ein kleines Stück bis nach Buggeru wohl sich zahlreiche Gelegenheiten bieten den Hunger zu stillen. Danach fährt man einfach weiter die Küstenstrasse über Nebidia, vorbei auch am Pan di Zucchero und einer weiteren stillgelegten Mine in Richtung Iglesias. Kurven über Kurven und die Aussicht wechselt zwischen schönen Küstenabschnitten und wilden Felsformationen. In Igelsias geht es dann kurz auf die SS 130 bis zur Abfahrt Domusnovas, hier folgt man den Schildern zur Grotta San Giovanni. Da diese leider nicht mehr befahren sondern nur noch zu Fuß besichtigt werden kann, bleibt im Anschluss nur der WEg zurück zur SS130. Direkt bei Siliqua wieder runter und über Vallermosa, Villacidro, San Gravino Monreale nach Sardara und dort auf die SS 131. Jetzt heisst es “fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn”  bis Bauladu. Dort dann runter und über Millis, Bonacardo, Santu Lussurgiu und Cuglieri zurück nach Scano Montiferro.

 

Die Tour Stationen für die Routenplanung sind:

  1. Scano Montiferro
  2. Guspini
  3. Montevecchio
  4. Arbus
  5. Fluminimaggiore
  6. Capo Pecora
  7. Buggerru
  8. Nebidia
  9. Iglesias
  10. Domus-Novas Grotta San Giovanni
  11. Albagiara
  12. Santa Chiara
  13. Scano Montiferro