Piscinas Dünen & das Bergwerk

Die Piscinas und eigentlich auch schon wieder die Reise dahin, haben sich ebenfalls als eines unserer Herzstücke entpuppt. Die kurvenreich gebirgige Strecke der Costa Verde zieht sich, aber bietet einem eine Aussicht auf eine gesunde üppige Vegetation. Hin und wieder lehnt sich schon die ein, oder andere verlassenen Mine an ein Gebirge, unten plätschert das Wasser.
Man ist noch ziemlich weit oben, wenn man das erste mal, einer Erscheinung gleich, aus der Ferne die Piscinas sieht: ein Stück Sahara vor dem türkisfarbenem Meer. Dann kommt es Schlag auf Schlag: das kleine hinreissende Dorf Ingurtosu, durch dessen Tor wir fahren und die weiter unten verfallenen Gebäude des Bergwerks. Für Industrieromantiker auf jeden Fall einen Halt wert. Dann wird die Strasse derart holperig, dass Sie vorher alles sichern sollten, besser auch die Fenster schließen, Sie fahren jetzt, wie durch eine Wüste.
Rundherum alle Bäume, selbst die zartesten Gräser, alles ist sandbestäubt.
Bis Sie irgendwann den Parkplatz erreichen , da sind Sie dann aber auch schon inmitten Europas größter Dünen.

Übernachten können Sie stilvoll mit 3 Sternen direkt am Strand, im Hotel Le Dune, oder auf dem kürzlich auf der Strecke passiertem Campingplatz Sciopadroxiu im halbschattigen Eukalyptuswäldchen.

Wenn Sie nicht gerne im Zelt schlafen: es gibt dort auch einige wenige Zimmer, dann aber besser vorher reservieren, denn die sind schnell belegt.
Oberhalb des Campingplatzes ist ein schönes Restaurant, von dessen Terasse aus sie beim Essen, oder bei einem Sundowner über die Dünen hinweg schauen können. Ein fabelhafter Platz.
Low budget kann man sich hier auch links von dem Restaurant hinhocken und sein mitgebrachtes Icnusa bei fast ebenbürtiger Aussicht trinken.
Scheinbar am Ende der Welt und doch für jeden Geschmack etwas.