Halbinsel Sinis & Tharros

Wenn man nach ca. einer 3/4 Stunde Fahrtzeit die Halbinsel Sinis erreicht, wundert sich das berggewöhnte Auge etwas über das flache Land und seine Binnengewässer. Tatsächlich ist es hier spannender, als der erste Blick frei gibt.

Auch hier können Sie je nach Jahreszeit die edlen Flamingos sehen, aber auch weniger prominente und ebenso seltene Vogelarten.
Die schüchterne Halbinsel steht unter Naturschutz (s. auch Strände, Is Arutas).
Dennoch gibt es hier auch Steinernes zu bestaunen: im kleinen San Giovanni di Sinis finden Sie mit der 13 bis 14 jahrhundertalten Kirche, eine der ältesten der Welt.
Das Dorf ist überschaubar, der Andenkenladen am Platz und die Bar unter netter Führung.

Etwas weiter dann treffen Sie auf die Ruinen von Tharros, das seine Blütezeit um 1300 vor Christus erlebte.
Die am Einlaß ausgegebenen Pläne erörtern die steinernen Zeitzeugen. Im archäologischen Nationalmuseum in Cagliari können Sie bei einem anderen Ausflug die Fundstücke betrachten.

Schließlich San Salvatore bei Cabras, das nicht nur als Pilgerstädtchen für Gläubige interessant ist, wir erfreuten uns hier an der flachen Western anmutenden Architektur, welche bereits als Kulisse einigen Spaghettiwestern diente.

All diese Sehenswürdigkeiten sind von überschaubarer Größe, insofern für Fleissige an einem Tag, inklusive eines Strandbesuches, machbar.