Asinara & Stintino

Ein lange nachwirkendes Erlebnis war für uns der Ausflug nach Asinara.

Die nord-westliche Insel ist am schnellsten von Stintino aus zu erreichen.
Allerdings fahren die Boote nur früh am morgen, also besser abends irgendwo einchecken und sich schon mal nach den Tickets erkundigen. Achtung! Es gibt am Hafen kostspielige all- inclusive Tickets, oder reine Überfahrt- Tickets. Da kommt es ein wenig auf Ihre Reisebedürfnisse an.

Wir haben uns für die ruhigste Individualvariante entschieden und haben um 9h in dem ersten Boot übergesetzt auf die zauberhafte Insel, die komplett unter Naturschutz steht und quasi unbewohnt ist. Deswegen fahren vorort nur die in Stintino gebuchten Touristenbusse, die wie Bahnen ausschauen und die Rangercars. Oder die Fahrräder der Zähen.
Die leiht man sich am besten bei Etappe 2, dem Gefängnis Fornelli, das bis 1997 übelsten Straftätern vorbehalten war und heute als “Denkmal” zu besichtigen ist.

Die Insel ist traumhaft leise und von der -einen!- Strasse hat man herrlichste Aussichten auf die wunderbaren weiten Landschaften, Pflanzen und Tiere, Tiere, Tiere. Adler in der Luft, Schmetterlinge, Fische, die im glasklaren Wasser um uns herum schwammen, Reiher, Pferde, Wildschweine, und natürlich die Namensgebenden Esel. Alles läuft zaunlos so herum, wie es gerade möchte.
Wir waren Anfang September dort, da fallen einem die reifen Feigen beim Pflücken in die Hand.
Wenn Sie keine Feigen mögen, gibt es auch ein Ausflugslokal auf der Insel. Ansonsten nur den Kiosk am Pier. Also Wasser einpacken!

Gegen 17h steigt man wieder auf das Boot und hat 20min später das Gefühl, eine Woche weg gewesen zu sein.

Stintino ist einer der liebsten Badeorte der italienischen Touristen.
Und tatsächlich ist es ein hübsches Postkartenhafenstädtchen, das Wasser in der Meeresenge quietschig türkis, die exklusive Feriensiedlung sehr geschmackvoll, die dahinter liegenden Klippen berauschend, a b e r leider meist derart überfüllt, dass man sich am Strand nicht bewegen kann und selbst im Wasser sich seinen Weg suchen muß!

Übrigens: wenn Sie die 131 fahren, kommen mit einem kleinen Umweg an der schönen Kirche santa trinità di saccargia vorbei, die durch ihr toskanisches Zebramuster beeindruckt. Kleine Bar mit Andenken und Toilette vorhanden.

Santa Trinità di Saccargia